Was ist Schnee?

Ich liebe es, wenn es schneit. Alles wirkt unter der weißen Schneeflockendecke irgendwie still, der glitzert wunderbar und ich kann mit Mika auf der Warze rodeln gehen. Leider ist der Schnee hier in Leipzig schon wieder weggetaut und es wird vermutlich nix mit Schneemannbauen zu Weihnachten dieses Jahr. Doch was ist Schnee eigentlich?

ist auf jeden Fall die häufigste der festen Niederschlagsformen. Danach kommen Graupel und Hagel. „Schneeflocken entstehen durch Eiskristalle, die sich in Wolken bei Temperaturen weit unter 0 °C bilden. Entweder formt sich Wasserdampf direkt zu Eiskristallen oder flüssige Wolkentröpfchen gefrieren zu Eis“, beschreibt mir André Ehrlich vom (AC)³ Projekt.

Die unterschiedlichen Formen der Schneeflocken sind so bezaubernd! „Je nach Temperatur und Luftfeuchte entstehen schöne sechseckige Sterne (=Dendriten), aber auch Säulen, Plättchen oder Nadeln. Wachsen die Eiskristalle in der Wolke weiter an oder verhaken sich mehrere Kristalle zu einer großen Schneeflocke, dann fallen sie aus der Wolke“, sagt André.

Habt ihr gewusst, dass so in unserer Region eigentlich jeder Regentropfen seinen Ursprung in einer hat? Denn auf dem Weg zum Boden treffen die Schneeflocken oft auf wärmere Luftschichten, in denen sie wieder schmelzen können.

Ich wünsche Euch ein schönes Weihnachtsfest mit einem funkelnden Weihnachtsbaum, schmackhaften Leckereien und viiiieeeel Gemütlichkeit!

68