Warum sieht man manchmal einen doppelten Regenbogen?

Vor Kurzem habe ich gelernt, wie ein Regenbogen entsteht. Die Wissenschaftlerin Nina Maherndl von der Universität Leipzig hatte mir das schön aufgezeichnet. Sie meinte, dass man manchmal sogar zwei sehen kann. Das hat mich total neugierig gemacht und ich habe gleich noch einmal bei ihr nachgefragt.

Nina antwortete: „Ganz selten kann man einen doppelten beobachten. Neben dem (Haupt-) Regenbogen sehen wir dann einen zweiten Regenbogen, auch Nebenbogen genannt. Der Nebenbogen ist aber meistens deutlich schwächer und daher schlechter sichtbar.“

Ach so! Nebenbogen wird also der zweite bei einem doppelten Regenbogen genannt. Ich konnte zwar leider noch nie einen Nebenbogen in der Natur beobachten, aber zumindest auf Bildern habe ich schon doppelte Regenbögen gesehen.

Beim Hauptregenbogen entstehen die schönen bunten Farben, indem das Sonnenlicht an Regentropfen reflektiert und aufgefächert wird. Ist das beim Nebenbogen auch so?

„Ja, auch beim Nebenbogen wird das weiße Sonnenlicht durch Regentropfen in seine Bestandteile, die Regenbogenfarben, aufgefächert. Während das Sonnenlicht beim Hauptbogen einmal im Wassertropfen reflektiert wird, passiert das beim Nebenbogen zweimal. Der Lichtstrahl tritt also in den Regentropfen ein und prallt zweimal ab, bevor er den Regentropfen wieder verlässt. Beim zweiten Mal spiegeln sich die Farben. Deshalb sehen die Farben des Nebenbogens genau verkehrt herum aus“, erklärt Nina.

Oh, wie cool! Dass die Farben genau andersherum sind, ist mir noch gar nicht aufgefallen. Der Nebenbogen ist übrigens blasser als der Hauptbogen, weil nur ein Teil der Sonnenstrahlen zweimal reflektiert wird.

45